Tel: +49 (0) 89-94567619

Ozontherapie

Die Ozontherapie ist in der Naturheilkunde als eine Regulationstherapie einzuordnen. Als Regulationstherapie soll sie durch den Reiz des Ozons, der verschieden gesetzt werden kann, den aus der Balance geratenen Organismus wieder ins Gleichgewicht bringen. Bitte beachten Sie, dass für die Schulmedizin die Wirksamkeit der Ozontherapie noch nicht erwiesen ist.

Was genau ist Ozon und was soll es bewirken?

Ozon (O3) – ein farbloses Gas mit charakteristischem Geruch – ist ein aus drei Sauerstoffatomen bestehendes Molekül. Es ist die energiereiche, aktive Form von Sauerstoff und wird deshalb auch als „Aktivsauerstoff“ bezeichnet. Durch Energiezufuhr in Form von UV- oder elektrischer Strahlung wird der Sauerstoff in Ozon umgewandelt.
Mit dem Wort „Ozon“ verbinden wir meist die Ozonschicht, die das schädliche UV-Licht der Sonne absorbiert.  Das so geschmähte Ozon in der Außenwelt ist Folge der Auto- und Industrieabgase unter dem Einfluss von Sonnenlicht. Ohne Abgase und UV-Licht entsteht nachts kein Ozon. Allerdings ist Ozon auch ein starkes Oxidationsmittel, das aufgrund seiner desinfizierenden Eigenschaft weltweit zur Wasserentkeimung und Trinkwasseraufbereitung genutzt wird.

Verwendung in der Medizin

Das Ozon, das ich in meiner Therapie einsetze, wird in einem geprüften Gerät der Firma Humares hergestellt. Es ist medizinisches (Medical-) Ozon, ein Gemisch aus 0,05 bis 5% reinstem Ozon und 99,95 bis 95% medizinisch reinem Sauerstoff, das durch stille elektrische Entladung hergestellt wird. Es ist ein exakt dosierbares Medikament, wird in Millisekunden im Blut und damit 15mal schneller als Sauerstoff aufgenommen. Es ist danach aber nicht mehr als Ozon-Molekül nachweisbar.

Welche Behandlungsformen gibt es?

Es sind mehrere Behandlungsarten möglich, die je nach Beschwerdebild eingesetzt werden:

  • Rektale Darminsufflation

Dabei bringe ich mittels einer Klistierspritze 300ml des Ozon-Sauerstoff-Gemisches in den Darm ein. Dabei soll nach den Erfahrungen der Ozontherapie im Kontakt mit der Schleimhaut eine Reaktion ausgelöst werden.

  • Injektionen mit Einmalspritze

Das Ozon kann dabei entweder direkt unter die Haut gespritzt werden oder als mit Ozon angereicherte Kochsalzlösung als Infusion gelegt werden.

  • Nasen Reflex-Dusche
  • Unterdruck-Beutelbegasung der Extremitäten

Diese Methode setze ich vor allem bei Wundinfekten ein. Es wird ein luftdichter Beutel über die Extremität gestülpt und dieser mit Ozon begast.

Bei welchen Beschwerden kann die Ozontherapie angewandt werden?

In meiner Praxis habe ich gute Erfahrungen bei den verschiedensten Beschwerdebildern mit der Ozontherapie machen können. Die Ozontherapie lässt sich nach meiner Erfahrung sehr gut auch ergänzend zu einer schulmedizinischen Behandlung einsetzen. Generell ist sie eine nebenwirkungsarme Methode. Das Vorliegen eventueller Kontraindikationen wie die Einnahme von Blutverdünnern kläre ich mit Ihnen in einer ausführlichen Anamnese. Sehr gerne erläutere ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch die weiteren Möglichkeiten einer Behandlung.

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):
Der in meiner Praxis angebotenen Ozontherapie liegt keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den  Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei der hier vorgestellten Behandlungsmethode handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Ozontherapie selbst.